Weg des geringsten Widerstandes

0
(0)

Warum gehen wir immer mehr den Weg des geringsten Widerstandes?
Inhalt in Stichworten:

Vorfahren, Corona-Problematik, Vorgaben, Gutsprachen, Hunger, Einkommen, Hilfe, Gesellschaft, Soziale Organisationen, Schweiz/EU, Rahmenabkommen, Bundesrat schweigt.

Es zeigt sich immer mehr, dass wir den Weg des geringsten Widerstandes suchen, finden und gehen. Wir sind nicht mehr bereit uns mit Unannehmlichkeiten auseinander zu setzen und zu kämpfen, dass optimale und zufriedenstellende Resultate erreicht werden können. Unsere Vorfahren sind gerade den umgekehrten Weg gegangen und haben uns ein erfolgreiches, einzigartiges Land hinterlassen. Mit einem System das seinesgleichen sucht auf der Basis der bewährten eidgenössischen Werte. Wir tun uns sehr schwer und schaffen somit weitere Probleme und negative Situationen, die wiederum bereinigt werden müssen.

In den letzten Wochen hat inside-helvetia.ch mit einigen Personen gesprochen, haben wir Firmen besucht die von der Corona-Problematik betroffen sind. Es sieht sehr, sehr schlimm aus, schlimmer als man realisiert und zu gibt. Es gibt im Prinzip nichts was in einem solchen Fall nicht eintreten kann. Mit Vorgaben und Gutsprachen ist noch lange nichts Positives getan und den in der Not leidenden M8enschen ist absolut nicht geholfen. Diesen Teil der Hilfe kann man ruhig dem Weg des geringsten Widerstandes zuordnen. Die gesprochenen Hilfs-Aktionen müssen an die richtigen Orte sofort kommen und optimal und erfolgreich eingesetzt werden. Das funktioniert einfach schlichtweg nicht. Hier braucht es den Einsatz und die Unterstützung von Organisationen und Menschen die den Ablauf begleiten und sich durchsetzen können.

In einem Land wie die Schweiz hat es immer mehr Menschen die an Hunger leiden, die nicht einmal das Nötigste zum Leben haben. Keine Arbeit und somit kein Einkommen. Hier sind und leben nicht die Menschen die dem geringsten Widerstand aus dem Wege gehen. Hier sind die Menschen die kämpfen um überleben zu können, die die von den zugesprochenen Hilfen wegen Corona vergessen wurden oder nur schwerlich unterstützt wurden und werden.

Hier sind die Menschen die zuerst ihren Job verlieren, in Schulden geraten und viele negative Punkte erleben und über sich ergehen lassen müssen. Und gerade wegen diesen Menschen wäre und ist es wichtig, wenn die oberen Schichten der Gesellschaft und die Verantwortlichen der Pandemie nicht den Weg des geringsten Widerstandes gegangen wären und immer noch gehen.

Wir sind uns doch einig, dass die oberen Schichten unserer Gesellschaft und die Verantwortlichen für die Beseitigung der Pandemie den Weg des geringsten Widerstandes suchen, finden und gehen. Da will man doch nirgends anklopfen und Probleme bekommen, die es dann zu lösen gilt. Je höher und wie mehr „Titel“ wie mehr gilt doch dieses Vorgehen. Man will nirgendwo anstossen, keine Reibstellen schaffen. Man will ungeschoren davonkommen. Der Ruf und die Karriere könnten sonst darunter leiden. Unangenehme Entscheidungen fällen und sie durchsetzen, das kommt doch gar nicht in Frage. Unangenehm ist doch gewesen, wenn jeder eine Maske hätte tragen müssen, sofern Masken zur Verfügung gestanden hätten. Und dass man die Ungehorsamen sofort hätte bestrafen müssen, die sich geweigert hätten Masken zu tragen. Ein Verzicht auf eine Maske ist doch gegenüber den Mitmenschen nicht akzeptierbar.

Das aber gehört in das „Kapitel“ man geht den Problemen aus dem Weg. Man geht den Weg des geringsten Widerstandes. Trotzdem Gründe für strafbare Aktionen eindeutig vorliegen. Man fällt Entscheidungen und Vorgaben die einfacher durchzusetzen sind.

Da werden 2 Mia. Sfr. gesammelt und gespendet für soziale Organisationen. Das Sammel-Ergebnis ist bekannt und die Oeffentlichkeit wird informiert. Jedoch was mit diesem Geld geschieht, wo es eingesetzt wird, das wird es sehr, sehr schwierig es zu erfahren. Das geht doch auch in das Verhalten suchen, finden und gehen des geringsten Widerstandes. Eine Offenlegung würde sicherlich Widerstand geben, aber natürlich nicht einen geringsten von seitens derer die hinterfragt haben was mit dem Geld geschieht.

Eine andere betrübliche Geschichte sind die Beziehungen Schweiz/EU. Parade-Beispiel für das suchen, finden und den geringsten Widerstand gehen. Denken sie hier nur in diesem Moment an das Rahmenabkommen. Hier hätte doch die Schweiz klar und deutlich erklären müssen, dass das niemals unterschrieben werden darf. Es verstösst gegen alle Regeln in der Schweiz.

Aber was macht der Bundesrat für das Schweizer Volk, er schweigt. Er sucht, findet und geht den Weg des geringsten Widerstandes. Dabei ist es doch eindeutig und zu 100% klar, dass die Schweiz einen solchen Vertrag nicht akzeptieren und ratifizieren darf, denn wir haben eine Verfassung und eidgenössische Werte die das nicht zulassen.

Unterschreiben würde ebenfalls zu 100% heissen die Souveränität, Unabhängigkeit, Neutralität, Selbstbestimmung, Eigenständigkeit und somit unsere Freiheit aufgeben.

Hat man denn noch nichts gelernt nach dem Niederknien vor der EU, indem man Verträge (Bilaterale) mit Guillotine-Klauseln unterschrieben hat?

Die nächste Zeit wird sehr interessant werden, nicht nur wegen Corona, sondern in erster Linie wegen der Zukunft unseres Landes. Es wird die Aufgabe sein von inside-helvetia.ch Alles kritisch zu hinterfragen und das Schweizer Volk zu informieren. Auf eine andere Art als die übrigen Medien , nämlich kritisch, sehr kritisch und tiefgründig. Kein suchen, finden und den geringsten Widerstand gehen, sondern das Gegenteil tun, nämlich

Auflehnen, aufstehen und kämpfen für unseren, einzigartigen Rechtsstaat, die Schweiz.

Wenn Recht zu Unrecht wird ist Widerstand Pflicht. Ohne Terror und Gewalt mit Wort und Schrift muss die Wahrheit auf den Tisch.

Albertino Pierino Steiner

Auflehnen, aufstehen, schreiben und kämpfen für die höchsten Werte und das Gut das es im Leben eines Menschen gibt.Unabhängigkeit, Souveränität, Neutralität, Selbstbestimmung, Eigenständigkeit, Freiheit geführt mit der direkten Demokratie auf der Verfassung unseres Rechtsstaates.

Recherchiert, wahrheitsgetreu, objektiv, fundiert, unabhängig, kritisch
Die KOLUMNE (653) von
Albertino Pierino Steiner
Der kritischste Journalist und Kolumnist der Schweiz

Wie gut fandest Du diesen Beitrag?

Mit einem Klick bewertest Du den Beitrag

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Stimmenauszählung: 0

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Wenn Du diesen Beitrag nützlich findest.....

Folge uns auf Social Media!

Teilen...
Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Bevölkerung, Bilaterale Verträge, Bundesbern, Bundesrat, Corona Virus, Finanzen, Geld & Finanzen, Rahmenvertrag, Sicherheit, Sozialleistungen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.